Foto: Sander Stuart

 

Anissa Baniahmad erhielt ihren ersten Flötenunterricht im Alter von neun Jahren. Nachdem sie 2017 für ein Jahr am Conservatoire de Paris bei Philippe Bernold studierte, ist sie aktuell an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Christina Fassbender. Ihren Bachelor absolvierte sie mit Auszeichnung in Frankfurt bei Stephanie Winker und Paul Dahme.

Als mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend musiziert wurde sie u. a. mit Sonderpreisen der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. 2013 gewann sie den 2. Preis beim internationalen Wettbewerb Concours Jeunes Solistes in Luxemburg. Seit 2015 ist sie Stipendiatin der Mozart-Gesellschaft Dortmund und seit 2016 in der Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Sie ist Mitglied des 2014 gegründeten Monet Bläserquintetts, mit dem sie sowohl 2016 als auch 2019 nach erfolgreicher Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb einen Sonderpreis erhielt. 2017 gewann das Monet Bläserquintett den 3. Preis beim Concours International de Musique de Chambre in Lyon und spielte beim Davos Festival in der Schweiz.

Anissa Baniahmad konnte bereits Erfahrung in zahlreichen Orchestern sammeln: Zunächst spielte sie im Landes- und Bundesjugendorchester, seit 2016 ist sie Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Sie spielte regelmäßig als Aushilfe an der Oper Frankfurt, wo sie für die Spielzeit 2015/16 einen Zeitvertrag hatte. Weitere Aushilfstätigkeiten führten sie zum Deutschen Sinfonie-Orchester Berlin, den Bamberger Symphonikern und dem Ensemble Resonanz Hamburg.

In der Spielzeit ist sie als Soloflötistin bei den Hamburger Symphonikern tätig.

www.anissa-baniahmad.de

 

 

 

Jesse Flowers, geboren in Sydney als Sohn einer deutschen Mutter und eines chinesisch-australischen Vaters, wurde erstmals inspiriert Musiker zu werden, als er die Newtown High School of the Performing Arts besuchte. An der Australian National University (2012-2014) studierte er bei Minh le Hoang und Timothy Kain, und erhielt den Bachelor of Music. Von 2014 bis 2017 absolvierte er sein künstlerisches Aufbaustudium bei Tilman Hoppstock an der Akademie für Tonkunst Darmstadt. Seit Oktober 2017 ist er Masterstudent in der Klasse von Thomas Müller-Pering an der Universität der Künste Berlin.

Jesse Flowers ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Im Jahr 2016 gewann er ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs, den ersten Preis der Nürtingen International Guitar Competition und des Prinzessin Margaret von Hessen Musikwettbewerbs in Darmstadt. Im Jahr darauf erzielte er den dritten Preis der Salzburg International Guitar Competition und 2018 den ersten Preis der Eurostrings Guitar Competition in Zagreb sowie des Deutschen Gitarrenpreises. 2019 wurde er erneut mit einem Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet und erhielt den 2. Preis bei der international guitar competition Michel Pittaluga/Italien.

Im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler spielte Jesse Flowers in der Saison 2017/18 über 20 Kammermusikkonzerte in ganz Deutschland. Als Solist wurde er zum Hong Kong Altamira International Guitar Symposium und Shanghai International Guitar Festival eingeladen. In der Saison 2018/19 gab er unter anderem sein Debüt in den USA mit Konzerten in New York, Los Angeles und Austin, Texas, sowie in der Wigmore Hall in London.

www.jesseflowersguitar.com